Über mich


Hiermit möchte ich mich ein wenig bei euch Vorstellen und berichten wie ich eigentlich Tätowierer geworden bin.

Durch vielzählige verschiedene Tätigkeiten und Arbeitsplätzen habe ich eigentlich nie so richtig meinen wahren Beruf gefunden der mich Interessiert hätte.

Die Laufbahn zum Tätowierer wurde eigentlich über mein Hobby das Airbrushen ausgelöst das ich mittlerweile nicht mehr mache um mich voll und ganz auf's Tätowieren zu Konzentrieren.

Das erste Tattooset mit 3 Maschinen u. Zubehör habe ich mir im Jahre 1997 zugelegt und mein erstes freiwillige Opfer war mein Bruder. Danach kamen so immer wieder Freunde und dessen Freunde denen meine Arbeit gefiel und so habe ich eben neben meiner Arbeitstätigkeit viel Erfahrung und Technik über die Kunst des Tätowierens erlernen können.

 

Leider gab es zu dieser Zeit nicht allzuviel Möglichkeit in einen Studio die Tätigkeit zu erlernen das ich auf alle Fälle vorgezogen hätte.

 

Durch die Arbeitslosigkeit und meinen Gesundheitlichen Einschränkungen habe ich mich entschlossen die Befähigungsprüfung im Nov. 2008 für Tätowierer abzulegen.

Schließlich habe ich dann im Juni 2009 mein erstes Tattoostudio im Waldviertel (Groß-Siegharts) eröffnet.

 

 

 

 

  Tattooconvention Wien 2009

mit Herbert Hoffmann

 


30.06.2010

Laut seiner Facebook-Seite verstarb heute die Hamburger Tattoolegende
Herbert Hoffmann.

Er galt als der älteste Tätowierer Europas und prägte wie kein anderer die
Tattoo Scene.

Bis ins hohe Alter war er auf Tattooconventions anzutreffen und tätowierte
auch selber noch.


Auf Facebook wird getrauert: "Herbert-Hoffmann Fans, ich habe die schwere
Aufgabe euch darüber
zu informieren,
dass Herbert heute Mittag ruhig und friedlich für immer eingeschlafen ist.
Ein warmherziger, lieber Mensch und guter
Freund ist gegangen."


Herbert Hoffmann wurde am 30.12.1919 in Freienwalde in Pommern als Sohn
eines Fleischermeisters geboren.

1926-1934 besuchte er die Volksschule in Ber- lin-Charlottenburg.

1926-1935-1938 Kaufmannslehre in Stettin.
April 1939 Reichsarbeitsdienst in Pölitz bei Stettin.
1941-1945 Russlandfeldzug (bei der Nachrichtenabteilung).

Mai 1945- Juli - 1949 Sowjetische Kriegsgefangenschaft.
1949-1951 Vertreter in Düsseldorf.

Er begann als Amateurtätowierer und suchte Kontakte zu Tätowierten
in Deutschland.

1959 zog es ihn nach Hamburg. Herbert Hofmann galt als Kronprinz

von Christian Warlich, dem König der Tätowierer
in Deutschland.1960 eröffnete er die älteste Tätowierstube in Deutschland
am Hamburger Berg in St. Pauli, gemeinsam
  mit seinen Lebensgefährten

 Jack Acker.
1960-1981 nach Warlichs Tod, war er lange Zeit der einzige Tätowierer
in Deutschland internationalen
  Ranges mit Kontakten zu Tätowierern weltweit.
Ab 1981 lebte er im Ruhestand in der Schweiz.


Im Film "Flammend Herz" wird seine unglaubliche Lebensgeschichte erzählt.

Herbert bereicherte in der Vergangenheit auch viele unserer Expos,
wir werden ihn vermissen.


R.I.P.
  Herbert"